Sarah Weiselowski, M.A.

Kunsthistorikerin und Fotografin

lebt und arbeitet in Stuttgart

Studium der Kunstgeschichte in Erlangen, Dresden und Wrocław mit den Schwerpunkten Architektur und Fotografie; Abschlussarbeit zum Thema »Fotografie als Fundament der Architekturgeschichte. Die Aufnahmen schlesischer Bauwerke des Fotografen Heinrich Götz (1866-1931)«

seit 2008 Mitarbeiterin, Fotografin und Bildredakteurin am Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (ehem. GWZO) in Leipzig

seit 2015 selbständige Fotografin im Bereich der Architekturfotografie und Kunstreproduktion


referenzen

Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa

Robi Wache Architekt

SFP Architekten Zuckerfabrik Fotodesign

Verlag Janos Stekovics

Haus der Bayerischen Geschichte

Auktionshaus Eppli

Nationalgalerie Prag

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg

Wartburg-Stiftung Eisenach

Vereinigte Domstifter Naumburg


fotografische veröffentlichungen

Altenburger Trialog - Ein Gastspiel junger Kunst. Kat.-Ausst. Altenburg 2017. 

Ein Schatz nicht von Gold. Benno von Meissen - Sachsens erster Heiliger. Kat.-Ausst. Petersberg 2017.

HÖRSCH, Markus: St. Sebald, Nürnberg. Wetten-Löbejün 2017. (Kunstführer No. 49)

FAJT, Jirí/HÖRSCH, Markus (Hgg.): Kaiser Karl IV. 1316-2016. Kat.-Ausst. Prag/Nürnberg 2017.

Europa Jagellonica. Kunst und Kultur Mitteleuropas unter der Herrschaft der Jagellonen 1386-1572, hg. v. Jirí Fajt, Kat. Ausst. Warschau 09.11.2012-27.01.2013.

GASIOR, Agnieszka: Eine Jagiellonin als Reichsfürstin in Franken. Zu den Stiftungen des Markgrafen Friedrich d. Ä. von Brandenburg-Ansbach und der Sophie von Polen (=Studia Jagellonica Lipsiensia, Bd. 10), Ostfildern 2012. 

Der Naumburger Meister − Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen, hrsg. v. Hartmut Krohm u. Holger Kunde, 3. Bde., Kat. Ausst. Naumburg (Saale) 29.06‒02.11.2011, Petersberg 2011. Saale-Unstrut-Jahrbuch 2011, hrsg. v. Saale-Unstrut-Verein für Kulturgeschichte und Naturkunde e.V., Naumburg (Saale) 2011.


Saale-Unstrut-Jahrbuch 2011, hrsg. v. Saale-Unstrut-Verein für Kulturgeschichte und Naturkunde e.V., Naumburg (Saale) 2011.


LUDWIG, Matthias/KUNDE, Holger: Der Dom zu Naumburg (=Große DKV-Kunstführer), München 2011.


IMHOF, Michael/KUNDE, Holger: Uta von Naumburg, Petersberg 2011.


text

Kat.-Nr. Max Ratay, 11:53‒12:02, S. 22f.; Max Ratay, VORORT, S. 28f., in: Was bleibt? Ein Versuch zur Gegenwart, hrsg. von Andrea Karle u. Michael Merkel, Kat. Ausst. Neues Museum Weimar 08.08.‒03.11.2014, Weimar 2014.

Der Ostchor des Naumburger Doms. Bauschmuck und Bauform im europäischen Vergleich und ein neuer Vorschlag zur Datierung, in: Saale-Unstrut-Jahrbuch 2011, hrsg. v. Saale-Unstrut-Verein für Kulturgeschichte und Naturkunde e.V., Naumburg (Saale) 2011, S. 43−58. Kat.-Nr. XVII.1 

Architekturmodell des Westchors, der Westtürme und des Westlettners des Naumburger Doms, S. 1418f.; Kat.-Nr. XVII.2 Architekturmodell des Chors, des Achteckbaus und des ersten Langhausjoches des Meissner Doms, S. 1419f., in: Der Naumburger Meister − Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen, hrsg. v. Hartmut Krohm u. Holger Kunde, 3. Bde., Kat. Ausst. Naumburg (Saale) 29.06‒02.11.2011, Petersberg 2011.